Suche
  • Sybille Philippin

Flugstunden

Wer wissen möchte, was die Chorleiterin in diesen Wochen außer endlos Kochen, Backen und Homeschooling noch so macht? Hier sage ich es euch: ich übe täglich zwei Stunden Gesang!


Fortschreitendes Alter verlangt eine Anpassung der Muskulatur. Ich habe schon oft den Versuch unternommen, stimmlich etwas zu verändern, das hat aber nie nachhaltig funktioniert, weil ich stets in die Routine verfiel, besonders wenn ich selbst Gesangstunden gebe: das ist auch nicht der Ort, um eigene neue Wege auszuprobieren, das würde die Schüler nur verwirren.


Was für eine Chance bieten diese endlosen Wochen der Chor- und Unterrichtsabstinenz! Meinem Mann, der wissen wollte, warum es derzeit so anders aus meinem 'Übezimmer' tönt habe ich es so erklärt: die Beine, die mich sonst immer getragen haben sind wackelig geworden, jetzt tausche ich sie aus. Die neuen Beinchen sind zwar schon angewachsen, aber noch sehr klein und unsicher und tragen mich noch nicht so ganz.


Hilfe hole ich mir über wöchentliche Gesangstunden via Skype. Das ist allerdings etwas, was ich nur Gesangs-Hardlinern empfehlen kann. Dadurch, dass die soziale Komponente fehlt, die Möglichkeit, Atmosphäre mit einem Lachen oder der körperlichen Präsenz zu gestalten, geht es ganz pur um den eigenen Umgang mit der Stimme. Man ist sehr einsam mit seinen Tönen vor dem Bildschirm.


In meinen Joggingrunden am Main reflektiere ich dann nochmal, was ich mit diesen neuen Beinen eigentlich will: Singen als Fliegen erleben! Mit jedem Lebensgefühl werde ich mir dann singend Ausdruck verschaffen können. Ja, das ist es, was ich möchte!


Mit dem Chor kann man auch fliegen! Man muss dazu vielleicht gar nicht an der Solostimme feilen, wenn man erleben will, wie die Gemeinschaft „einen singt“, wie leicht das Singen wird, wenn man mitsingt, wie gut der Gesamtklang tut. Gut, das muss nun ruhen. Ich bin mir sicher, es macht gerade Platz für etwas Neues; es gibt eine Lücke, einen neuen Raum, den jeder auf andere Weise füllt. Ich bin gespannt auf unser Wiedersehen und eure Geschichten!


78 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wollen und sollen

Jetzt haben wir zunächst einmal die Resonanzräume von Brust- und Kopfstimme geortet und dann in der nächsten Einheit stimmungsvoll und lebenslustig jodelnd zwischen beiden hin- und hergewechselt und n

Jodler

Wir wissen: von klein auf ist Singen wichtig für die frühkindliche Entwicklung. Ich stimme Sybille zu: wenn Begegnungen mal wieder möglich sein werden, sollten wir junge Familien dabei unterstützen ge

Zwischen Himmel und Erde, Kopf und Brustregister

Es ist erst zehn Jahre her, da fand ich mich statt im Theater und auf Proben in einem Kreis von Müttern, mit Baby auf dem Schoß, beim Eltern-Kind-Singen wieder. Das war Anarchie! Und mindestens so lau

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now