Suche
  • michael marquart

Lichter der Hoffnung

Ich mag es. Draußen, die vielen Lichter in den Wochen vor Weihnachten. Morgens, wenn es noch dunkel ist und ich zum Bäcker gehe oder wenn ich am Abend noch einen kleinen Spaziergang im Ort mache, funkelt und glitzert es mir entgegen. In vielen Gärten, in Fenstern oder an Vordächern strahlen und flackern Lichterketten. Mal bescheiden leuchtend, mal im American Style grell und bunt mit blinkenden Schnee- und Weihnachtsmännern. Jeder hat da so seinen Geschmack.


Ich wundere mich, wie viele Menschen die Sehnsucht nach einer weihnachtseligen Stimmung in sich tragen und damit vielleicht für sich auf der Suche nach Geborgenheit sind. Auf jeden Fall nach etwas mehr Licht in der Dunkelheit dieser Tage. Ich bin da nicht so der Lichtkünstler und bescheide mich mit einer kleinen Eiszapfenkette, die ich seit zwei Jahren vor dem ersten Advent an unsere Pergola tackere.


Licht tut uns allen gut. Es kann auch von innen kommen. In uns drin sein. Dieses Licht heißt dann Hoffnung. Manche sehen dann wieder Licht am Horizont oder Licht am Ende des Tunnels. Hoffnung schafft Energie und Kraft, um Dinge anzupacken. Das steckt an. Es ist wichtig für unsere Gesellschaft, dass es in allen Bereichen Menschen gibt, die sich nicht unterkriegen lassen und an eine Zukunft glauben.


Auch für uns im Sängerbund wird es weitergehen. Die Planungen für 2022 laufen. Im Januar wird sich die Vorstandschaft und der Beirat treffen, um einzelne Maßnahmen konkreter zu fassen. Auch 2023 ist nicht mehr so weit. In diesem Jahr feiert unser Verein sein 150jähriges Bestehen. Auch da könnte Licht eine Rolle spielen. Ich hätte schon eine Idee...


Auch unser neuestes digitales Chorprojekt 'Freude über Freude' soll gerade jetzt vor Weihnachten für uns selbst und für alle, die sich daran erfreuen können, ein Leuchtzeichen sein. Hört es euch an und teilt es gern mit euren persönlichen Weihnachtsgrüßen an Familie, Freunde und Bekannte. Hier ist der Link dazu: O Freude über Freude


Ich wünsche euch und euren Familien ein friedvolles und kerzenhelles Weihnachtsfest und einen hoffnungsfrohen Start in das neue Jahr.

54 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Erst vor kurzem bekam ich wieder mal in einem bestimmten Zusammenhang den Satz „das war schon immer so“ als Begründung zu hören. Das war in dem Fall tatsächlich ernst gemeint. Das ist so eine Art Trig

Bald starten wir wieder. Nach den Osterferien soll es endlich wieder losgehen mit den regelmäßigen Chorproben. Dann gibt es auch keine Corona-‚Ausreden‘ mehr. Nein – Vorsicht! , Ausrede‘ trifft es gan

Ich habe schon einige Wochen nichts mehr veröffentlicht in diesem Blog. Schreibblockade sozusagen. Ein weißes Blatt vor mir und keine Zeile will gelingen. Entweder es geht einfach oder es geht einfach