Suche
  • michael marquart

Schon immer so

Erst vor kurzem bekam ich wieder mal in einem bestimmten Zusammenhang den Satz „das war schon immer so“ als Begründung zu hören. Das war in dem Fall tatsächlich ernst gemeint. Das ist so eine Art Trigger für mich. Da neige ich dann gerne zu einer Überreaktion und muss aufpassen nicht ungebührlich zu antworten. Diese Art der Begründung macht überhaupt keinen Sinn. Sie verhindert jede Innovation und jeden Fortschritt und stimmt schon ganz grundsätzlich nicht. Nix war schon immer so. Sonst würden wir wohl heute noch gebückt durch meterhohes Gras unserer Beute nachjagen.


Gerade viele Traditionsvereine, die über die letzten Jahrzehnte bestimmte Abläufe und Gepflogenheiten verinnerlicht haben und krampfhaft daran festhalten, obwohl die Zeit rechts und links an ihnen vorbeirennt, laufen Gefahr an diesem ‚es war schon immer so‘-Denken, den Bezug zur Realität zu verlieren. Man könnte das auch als eine Form von Betriebsblindheit bezeichnen.


Im kommenden Jahr wird der Sängerbund 1873 Eisenbach 150 Jahre alt. Das ist eine verdammt lange Zeitspanne. Auch da wird mir wohl jede/r zustimmen, dass heute nichts mehr so ist, wie 150, 100 oder vor 50 Jahren. Alles ist ständig dem Wandel unterworfen. Es kann gut sein, dass es längere Phasen gab, wo man nicht groß was ändern brauchte und es sich eine Zeit lang bequem einrichten konnte. Einverstanden. Dann kommen aber wieder Zeiten, wo Flexibilität, neue Ideen und neue Ansätze gefragt sind.


Das große Vereinsjubiläum im nächsten Jahr ist eine Herausforderung. Wir alle sollten das mit einer gewissen Demut angehen. Mit Respekt vor all denen, die in dieser langen Zeit den Sängerbund 1873 Eisenbach gestaltet haben. Und in der gefühlten Verantwortung diesen Generationen gegenüber, dem Verein in dem heutigen anspruchsvollen Umfeld eine Chance auf Zukunft zu erhalten.


Wir sprechen in diesen Wochen und Monaten oft von 'Zeitenwende': die Zeiten haben sich stets gewandelt - das war schon immer so.


71 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bald starten wir wieder. Nach den Osterferien soll es endlich wieder losgehen mit den regelmäßigen Chorproben. Dann gibt es auch keine Corona-‚Ausreden‘ mehr. Nein – Vorsicht! , Ausrede‘ trifft es gan

Ich habe schon einige Wochen nichts mehr veröffentlicht in diesem Blog. Schreibblockade sozusagen. Ein weißes Blatt vor mir und keine Zeile will gelingen. Entweder es geht einfach oder es geht einfach

Ich mag es. Draußen, die vielen Lichter in den Wochen vor Weihnachten. Morgens, wenn es noch dunkel ist und ich zum Bäcker gehe oder wenn ich am Abend noch einen kleinen Spaziergang im Ort mache, funk